Wann braucht der Igel im Garten Hilfe?

tmb_gartentipps_wann_braucht_der_igel_im_garten_hilfeGartengestaltung / Gartentipps: Mit zwei Monaten ist der Igel 200-300g schwer. Dann braucht er die Mutter und auch die Hilfe des Garten-Besitzers nicht mehr und sucht sich selbst Futter. Aber manchmal werden Igel-Mama und Igel-Baby getrennt und das verwaiste Tier braucht Hilfe!

Die typischen Igelfallen müssen beseitigt werden

Notgedrungen lebt der Igel in der Nähe des Menschen, da natürliche Lebensräume und Nahrungsangebote abnehmen und der Garten eben Nahrung bietet und Unterschlupf in Kompost- und Reisighaufen, in Steinhaufen mit trockenen Hohlräumen oder in größeren Lücken des Kaminholzstapels. Dann heißt es dem Igel zuliebe umsichtig im Garten hantieren und Gefahrenstellen beseitigen.

Igel benötigen ein großes Revier, um ihren täglichen Nahrungsbedarf zu decken. Auf dem Speisezettel stehen Schnecken, Würmer, Raupen, Insekten, junge Mäuse und Frösche, die auch aus Nachbars (hoffentlich insektizid- und schneckenkorn-freiem!) Garten stammen dürfen. Ein Durchschlupf im Zaun von mindestens 15x15cm muss sein, denn einpferchen darf man den unter Naturschutz stehenden Igel nicht. Auf seinen nächtlichen Streifzügen läuft er gern entlang an Zäune, Hecken und Hausmauern. Nicht abgedeckte Fenster- und Lüftungsschächte werden dann zur Falle. Ebenso Kellertreppen; die Höhe der Stufen lässt sich mit vorgelegten Ziegelsteinen halbieren. Auch der Gartenteich ist eine Gefahrenquelle, wenn er keine flache Uferzone besitzt. Igel können zwar schwimmen; ohne Ausstieg am Steilufer über schräg ins Wasser ragende, rauhe Holzbrettchen müssen sie jedoch ertrinken.

Was tun, wenn man ein verwaistes Igel-Baby unter 70g finden?

Garten-Besitzer wenden sich am besten an die örtliche Tierschutz-Organisation. Denn so junge Igel, das können derzeit auch Spätgeborene sein, brauchen rund um die Uhr Zuwendung. Erste Hilfe gegen Unterkühlung: eine 37 Grad warme Wärmeflasche in einem Karton und ein weiches Tuch. Verschmutzte, übel riechende Igel müssen vorher in einem lauwarmen Bad, dem etwas Shampoo beigemischt wird, gereinigt werden. Am besten im Waschbecken, das nur so tief gefüllt wird, dass der im Nacken festgehaltene Igel mit dem Hinterteil eintaucht. Mit der Hand wird Wasser über Kopf und Rücken geschöpft, eine Zahnbürste streift Schmutz (und Ungeziefer) ab. Zecken werden mit der Pinzette durch kurzen, kräftigen Ruck aus der Haut gezogen. Mit einem weichen Tuch locker abgedeckt, kann der kleine Igel dann auf die Mahlzeit warten. Behelfen kann man sich mit einer Mischung aus halb süßer Sahne und halb ungesüßtem Fenchel- oder Kamillentee. Gegebenenfalls auch mit drittel Quark, drittel rohes Eigelb und drittel Fenchel- oder Kamillentee. (verabreichen mit nadellosen Einwegspritzen) Diese Ersatzmischungen sind aber längstens für ein, zwei Tage gedacht. Wichtig ist, dass Igel-Babys alle zwei bis drei Stunden gefüttert werden, nicht austrocknen. Anschließend muss der Bauch mit einem feucht-warmen Wattebausch massiert werden, um die Verdauung und Entleerung anzuregen; was normalerweise die Igel-Mutter macht. Die weitere Betreuung gehört letztendlich in erfahrene Hände.

Igel im Haus überwintern

Erfahrung braucht man auch bei der Pflege von jenen Igeln, die ohne Hilfe mit Sicherheit nicht über den Winter kommen. Das sind zum einen offensichtlich kranke Igel und dann solche, die Ende Oktober / Anfang November noch keine 500 Gramm auf die Waage bringen. Ist der Spätherbst mild, sollten muntere, untergewichtige Igel auf jeden Fall im Garten bleiben und täglich gefüttert werden. In eine flache Schale 1 Esslöffel voll Katzen- oder Hundefutter geben und 3-4 Löffel Igel-Fertigfutter (Zoohandlung, ersatzweise Hunde- oder Fetthaferflocken) locker untermischen. Als Beigabe empfiehlt sich Banane, Erdnussbruch, Butterkeks, gekochtes Hühnerfleisch, Tartar, gekochten Fisch, Garnelenschrot, ungewürztes, fettfreies Rührei, ungeschwefelte Rosinen. Ist der Herbst lange schön, denken selbst kräftige Igel Anfang November noch nicht an Winterschlaf. Auch sie freuen sich über den gedeckten Tisch und ein Schälchen Wasser.
Kranke und schwache Igel sollten vom Tierarzt untersucht und behandelt werden, bevor man sie zur Pflege ins Haus nimmt. Sauber und ungezieferfrei dürfen sie ihr Quartier beziehen: Eine 100x200cm große, 50cm hohe, ausbruchssichere Box, in die ein 30x25x25cm großes, locker mit Toilettenpapier ausgepolstertes Schlafhäuschen gestellt wird. Zur Mitte hin, Igel klettert gern. Eine dicke Lage Zeitungspapier im Auslauf und Schlafplatz erleichtern das Saubermachen. Der obige Speisezettel behagt auch den Hausgästen. Mit 800 bis 1000g Körpergewicht können sie in einem maximal 6 Grad warmen Raum Winterschlaf halten.Anzeichen hierfür: nachlassender Appetit. Und: Der schläfrige Igel kommt abends kaum zum Vorschein (Deckel vom Schlafhäuschen abnehmen und kontrollieren). Für Wachphasen stets Wasser und Futter bereit stellen und so bis zu den Eisheiligen für die Wintergäste sorgen.

Im April wird der Igel, in den wärmeren Raum umquartiert, wieder munter. Mitte Mai muss er wieder im Garten freigelassen und dort noch ein paar Tage gefüttert werden.

Text: gartentipps24.de
Bild: Barbara Adams / pixelio.de