So wird Ihre Terrasse zum Lieblingsplatz

tmb_gartenplanung_so_wird_die_terrasseGartengestaltung / Gartenplanung: Ob Sonntagsfrühstück, Kaffeeklatsch oder Grillabend – am liebsten verbringt man den Sommer im Freien, im eigenen Garten. Wenn Ihre Terrasse noch nicht das Zeug zum Lieblingsplatz hat, holen Sie sich bei uns ein paar Anregungen.
 

Diese Elemente braucht jede Terrasse

Es hängt nicht von der Größe ab, ob eine Terrasse im Sommer zum Lieblingsplatz wird. Die ideale Terrasse kann durchaus klein sein, solange sie mit Sonnenschutz, Sitzgelegenheit, Sichtschutz, Blumenbeet und Kübelpflanzen ausgestattet ist.

Sonnenschutz

Praktisch sind Markisen, die an der Hauswand angebracht und bei Bedarf herunter gekurbelt werden. Wer es romantischer bevorzugt sollte eine Pergolamarkise aus Holz oder verschnörkeltem Metall wählen. So können Kletterpflanzen wie z.B. der Blauregen, die Stützpfeiler als Rankhilfe nutzen und zum späteren Sonnenschutz und sogar Regenschutz werden. Wer keine Löcher in die Hauswand bohren will, wählt einen Sonnenschirm. Große Modelle spenden Schatten für eine ganze Kaffeetafel.

Bei den Sonnenschirmen sind in den letzten Jahren die Ampelschirme, auch Freiarmschirme genannt, besonders beliebt geworden. Ampelschirme bieten, aufgrund ihrer besonderen Bauweise, einen optimalen Sonnenschutz mit viel Platz darunter. Das liegt daran, dass dr Schirmmast nicht mittig, sondrn an der Seite angebracht ist. Dadurch kann man sich unter dem Sonnenschirm viel besser bewegen und man kann den Ampelschirm optimal nach der Sonne ausrichten, ohne den Mast selbst zu bewegen.

Sitzplatz

Möbel aus wetterfestem Holz, können bei jedem Wetter draußen stehen bleiben. Sie sind praktisch, wenn es im Haus an Stauraum mangelt. Sie sollten sich jedoch für leichte oder klappbare Möbel entscheiden, wenn Sie an sehr heißen Tagen mit Tisch und Stuhl auf den Rasen in den Schatten eines Baumes umziehen möchten. Die Auswahl im Handel ist nahezu unbegrenzt, so dass jeder seine Terrasse ganz nach Wunsch einrichten kann.

Sichtschutz

Wichtige Schritte bei der Gartenplanung sind unter anderm die Standortwahl der Terrasse selbst und das Einplanen von Wind- und Sichtschutzelementen. Denn zu einer idealen Terrasse sollte ein Sichtschutz, wie Zaun, Rankelement oder Mauer nicht fehlen. Auch bei einem guten Nachbarschaftsverhältnis vermittelt der Sichtschutz ein Gefühl der Abgeschiedenheit, das nötig ist, damit die Terrasse richtig gemütlich wird. Dazu kommen üppige Kletterpflanzen (z.B. Hopfen) und schnell entsteht der Eindruck, völlig von Grün umgeben zu sein.

Kübelpflanzen und Blumenbeet

Südländisches Flair erhält die Terrasse durch Oleander, Wandelröschen, Bougainvillee und andere Exoten. Wer keinen Platz zum Überwintern für diese Arten hat, wählt einjährige Balkonblumen oder Kletterpflanzen (z.B. Prunkwinde), hochwachsende Einjährige (z.B. Wunderbaum), winterfeste Stauden oder duftende Kräuter im Topf. Haben Sie den Platz für ein Beet direkt an der Terrasse, pflanzen Sie nur Ihre absoluten Lieblingspflanzen. Wenn nämlich hier etwas wächst, was nicht richtig gefällt, ist das ärgerlich, denn bei jeder Mußestunde im Liegestuhl fällt der Blick darauf. Duften Ihre Lieblingsblumen dann auch noch, ist das Gartenglück perfekt und jeder Aufenthalt im „grünen Wohnzimmer“ wird zu einem kleinen Urlaub.

Text: gartentipps24.de
Bild©: Uwe Steinbrich / pixelio.de