Blühender Rahmen fürs Gartenhaus

tmb_holz_bluehender_rahmen_fuers_gartenhausGartenplanung: Schon immer diente uns die Natur als vorbildliche Baumeisterin. Obwohl es heute eine Menge alternative Baustoffe aus Kunststoff oder Beton gibt, greifen wir vor allem im Garten gerne auf die beiden wichtigsten Materialien zurück, die uns die Natur liefert: Holz und Stein.

Gartenhaus natürlich aus Holz

Gartenhäuser bieten viel Platz für allerlei Gerätschaften und Gartenmöbel. Die meisten Häuser werden aus vorgefertigten Elementen im Bausatzsystem angeboten und bestehen aus Stahl, Aluminium, Weichholz oder Hartholz. Ein qualitativ hochwertiges und langlebiges Gartenhaus aus massivem Holz finden Sie bei BUTENAS. Bei diesem Hersteller von Gartenhäusern, aber auch Ferienhäusern, Wohnhäusern, Saunen, Pavillons, Carports sind Sie in guten Händen. Ihre eigenen Wünsche, Ideen und Vorstellungen fließen in die Planung Ihres Gartenhauses ein. Auch eine individuelle Maßanfertigung ist für BUTENAS kein Problem, damit Ihr neues Gartenhaus perfekt zu Ihnen und Ihrem Garten passt.

Passende Holzkübel in allen Variationen

Wer schon über langjährige Erfahrungen mit Kübeln aus Holz verfügt, der weiß, dass die im Lauf der Zeit auftretenden Fäulnis- und Verrottungserscheinungen in erster Linie das Gefäßinnere betreffen. Diesem Umstand kann man aber entgegenwirken, indem man die Innenflächen mit schützenden Folien oder ähnlich geeigneten Werkstoffen auskleidet. Zurechtgeschnittene Erd- und Torfsäcke oder Styroporplatten beispielsweise können mit einem Tacker leicht an den Innenwänden befestigt werden. Ein empfindlicher Punkt bleibt jedoch der Kübelboden. Unter der Dränageschicht muss deshalb ein Wasserablauf gewährleistet sein. Ist der ursprüngliche Holzboden nach einigen Jahren dennoch durchgefault, kann er ohne allzu großen Aufwand entfernt und durch einen neuen ersetzt werden. Die Bepflanzung der Kübel muss übrigens nicht immer mit Exoten erfolgen. Auch winterharte Bäumchen und Sträucher, wie beispielsweise Hortensie, Säulenkiefer, Feuerdorn oder Mahonie machen im Topf eine gute Figur und eine mühevolle Überwinterung in platzaufwendigen Winterquartieren entfällt.

Einbindung des Gartenhäuschens in den Garten

Ein Gartenhaus auf dem Grundstück ist eine praktische Sache, denn es lässt sich vielseitig nutzen. Egal ob das Holzhäuschen am Rande oder mitten im Garten errichtet wird, sollte es in den übrigen Garten harmonisch eingebunden werden, sonst wirkt es wie ein Fremdkörper. Auch ein geschwungener Plattenweg innerhalb einer Rasenfläche erscheint noch zu nüchtern, daher hier ein paar Vorschläge:

Üppiger Blütensaum für den Gartenweg

Ein Rindenmulchweg, gesäumt von bunten Beeten, führt zum Gartenhaus. Bögen aus Weidenruten fassen die Beete ein, die von Rosen-Hochstämmchen, beispielsweise der Sorte `Schneewittchen` gegliedert werden und in denen Salbei, weißer Türken-Mohn, Frauenmantel und Eisenkraut blühen. Direkt am Gartenhaus könnten Rittersporn und eine weiße Strauchrose gepflanzt werden. Lassen Sie das Holzhaus von weißer und violetter Clematis beranken.

Neuer Lieblingsplatz vor dem Gartenhaus

Lassen Sie eine einladende Idylle vor dem Gartenhaus entstehen, indem Sie einen naturnah gestalteten Teich anlegen. Über diesem Teich könnte ein Steg zu einer kleinen Sonnenterrasse direkt vor dem Holzhaus entstehen. Platz für einen gemütlichen Sitzplatz zu zweit. Sträucher wie Faulbaum, Pfaffenhütchen, Roter Hartriegel und Sal-Weide bilden das Gerüst der Uferbepflanzung. Taglilien, Trollblume, Dreimasterblume, Blutweiderich, Wiesen-Knöterich und Schwertlilien bringen Farbe an den Teichrand.

Auf naturnahem Weg zum Gartenhäuschen

Große Findlinge rechts und links unregelmäßig verteilt, Natursteinplatten für den geschwungenen Weg und eine kleine Kies-Terrasse vor dem Gartenhaus prägen den Charakter des Gartens. Weißer und purpurfarbener Sommerflieder, gelber und oranger Fünffingerstrauch sowie Königskerzen, Perovskien, Ehrenpreis, Thymianpolster und Karpaten-Glockenblume unterstützen das Flair des Steingartens.

Und brauchen Sie schnellen, mobilen Sichtschutz vor Ihrem neuen Gartenhaus, bieten sich Hecken in Pflanzkästen, Kübeln und Töpfen an. Denn Kirschlorbeer, Eibe oder Lebensbaum eignen sich nicht nur auf dem Balkon als Sichtschutzhecke. Auch in größeren Pflanzkästen wehren sie im Garten oder der Terrasse unerwünschte Blicke ab. Je nach Kastengröße zu viert oder fünft nebeneinander gesetzt, lassen sich die Pflanzenreihen zu dichten Wänden formieren. Sommergrüne Gehölze wie Weigelie oder Obstbäume im Topf oder Kübel wachsen zwar nicht so dicht, bieten aber neben sommerlichem Sichtschutz Blüten und Früchte. Kästen, die nur mit einer Pflanzenart bepflanzt sind, werden besonders ebenmäßig und dicht. Gemischte Pflanzungen wirken dagegen lebendiger.

Text: gartentipps24.de
Bild©: www.butenas-holzbauten.de/gartenpavillon-modell-irris-p4-p6.html