Winterharte Agaven

tmb_garten_pflanzen_winterharte_agavenPflanzen / Garten Pflanzen: Nicht nur unter den Kakteen gibt es winterharte Vertreter, auch einige Agaven-Arten können im Winter ein exotisch anmutendes Gartenbeet schmücken. Die grau-grünen Blätter der Agave megalacantha beispielsweise, sind weißlich bereift, tragen hakig gekrümmte Randstacheln und einen gefährlich spitzen Enddorn.

Gartenbeete exotisch Bepflanzen

Meistens fängt es mit einem geschenkten Kaktus an, man findet Gefallen an dem robusten, stacheligen Knubbel und bald wird aus dem Einzelstück eine kleine Sammlung. Die Fensterbank wird für die vielen Pflanzen irgendwann zu eng und man muss sich Gedanken um einen Aufenthalt im Garten oder Vorgarten machen. Ganz klar, dass sich für den ganzjährigen Freilandaufenthalt nicht jede Art eignet. Winterharte Exemplare gibt es beispielsweise unter den Opuntien, den Cylindropuntien mit ihren fingerdicken Gliedern, von denen einige meterhoch werden können, und den in Gestalt und Bestachelung vielfältigen Echinocereen. Lesen Sie bei uns zum Thema: Winterharte Kakteen Ergänzt werden sie von anderen Sukkulenten: winterharten Yuccas und den frostfesten Agaven.

Wunderschön exotisch, aber stachelig

Bei den winterharten Agaven handelt es sich um klein-bleibende nordamerikanische Arten. Die meisten werden bei uns im Durchmesser nicht mehr als tellergroß. Auf den ersten Blick ähneln sie sich sehr, im Detail zeigen sich die Besonderheiten: feine Farbschattierungen, vom hellen Grün über bläuliche Töne bis zum Graugrün reichend, und Rosetten aus schmalen, eiförmigen oder lanzettlich breiten Blättern. Bei Agave toumeyana zieren sie sich mit einer weißen Zeichnung und dünnen, an den Rändern sich lösenden Fäden. Typisches Merkmal aller Agaven-Arten ist ihre Randbedornung und ein bis zu 3cm langer, gefährlich spitzer Endstachel.

Standort und Pflege der winterharten Agaven

Um mit winterharten Agaven Erfolg zu haben, sind einige Faktoren zu erfüllen. Das Wichtigste ist die Sonne. Bei der Ausrichtung des Gartenbeetes ist deshalb unbedingt darauf zu achten, dass die Pflanzen viel Licht und im Winter, ebenfalls ganz entscheidend, nur wenig Feuchtigkeit erhalten. Ideal ist eine Süd- oder Westseite vor Mauern oder Gebäuden. Der Wärmestaueffekt und die nächtliche Wärmeabstrahlung der Steine kommen den Pflanzen zugute. Ebenfalls von Vorteil ist eine leicht Hangneigung, so dass Regenwasser schnell abfließen kann. Wer den Pflanzen einen Standort unter einem Dachüberstand oder einem Balkon bieten kann, erspart sich die Mühe einer Winterabdeckung. Denn nicht klirrende Winterkälte ist das Problem (20 Minusgrade werden meist schadlos überstanden), sondern Nässe. Bleibt Wasser längere Zeit in den Rosetten stehen, faulen die Pflanzen. Als Regenschutz können beispielsweise Fenster, mit Folie bespannte Rahmen oder Wellpolyesterplatten dienen. Je nach Witterung sind sie von Ende Oktober bis März zu installieren.
Ganz wichtig für das Kleinklima sind auch Natursteine, mit der Breitseite in die Erde eingesenkt, und eine Bodenabdeckung mit Kies oder Splitt. Bei schweren Gartenböden sollte man den Untergrund drainieren. Ansonsten: Düngergaben während der Wachstumszeit und ab und zu das Unkraut entfernen, wie bei den gewöhnlichen Gartenpflanzen auch – bei Agaven, Kakteen und anderen Sukkulenten ist dafür allerdings als Stachelschutz eine Pinzette empfehlenswert.

Winterharte Agaven

Botanischer Name Rosette Merkmale
Agave utahensis 20cm dunkelgrün
Agave utah. var. eborispina 20-25cm lange, elfenbein-farbige Endstachel
Agave utah. var. nevadensis 20-25cm dunkelbraune Endstachel
Agave utah. var. discrete 30-40cm schmale Blätter
Agave utah. var. kaibabensis („Grand Canyon Agave“) 35-40cm mittelbreite Blätter
Agave havardiana 50cm breite Blätter
Agave parryi 40cm Blattform je nach Herkunft unterschiedlich
Agave neomexicana 40cm mittelbreite Blätter
Agave toumeyana 25cm zierliche, faden-bildende Art mit schmalen Blättern; frosthart bis -15 Grad
Agave toum. var. bella 15cm sehr zierliche Art

Text: gartentipps24.de
Fotograf©: cirE-FFO / Agave auf dem Bild ist nicht winterhart!