Gartengestaltung

Diese Ideen machen Ihren Garten zu einem Wunderland


Ihren GartenGartengestaltung:  Aus einem Haus ein Zuhause machen - Aus einem Garten eine Wohlfühloase machen. Beide Vorhaben erfordern Ihren Einsatz. Um einen Garten zu Ihrem Ruhepol werden zu lassen, müssen Sie sich fragen, wonach Sie sich sehnen. Wie verbringen Sie gerne Ihre Sommerabende? Bei einem guten Buch, das Sie in der Hängematte lesen oder mit Freunden vor dem Grill?
 

Wünschen Sie sich ein mediterranes Flair oder darf der Garten zu einer Wunderwelt der unterschiedlichsten Pflanzen werden? Je nachdem wie Sie sich entscheiden, können andere nette Gadgets und Ideen Ihren Garten verzaubern. Im Folgenden finden Sie einige Ideen, die Ihnen eine bestimmte Stilrichtung nach Hause holen.

Der lateinische Säulengang – Pergola für Ihren Garten

Ihr Garten soll in einem antiken Stil erstrahlen? Dann gibt es nichts Schöneres, als eine Pergola. Die antiken Bauherren platzierten eine solche vor teuren Villen, um Wein und Efeu eine Rankhilfe zu bieten. Nachdem die schnell wachsenden Pflanzen sich um die Pergola geschlungen hatten, konnten sich die Menschen im Sommer perfekt vor der heißen Sonne schützen. Die Besonderheit bei dieser Überdachung findet sich bei einem Blick nach oben. Im Vergleich zu anderen Terrassen- oder Gartenüberdachungen lassen die Pflanzen kleine Lichtstrahlen bis zum Boden durch. Es entsteht ein atemberaubendes Glitzerspiel der Sonnenstrahlen sowie den Farbnuancen der gewachsenen Pflanzen. Durch die Feuchtigkeit Ranken entsteht unter der Pergola ein angenehmes Klima.

Eine solche Pergola aus Aluminium bei elabona.de zu finden, ist ein Kinderspiel. In zahlreichen Stilrichtungen, mit Accessoires oder in schlichtem Design, stehen Ihnen die lateinischen Säulengänge zur Verfügung. Stimmen Sie die Elemente auf die bereits in Ihrem Garten vorhandenen Accessoires sowie Pflanzen ab.

Idyllisches Treiben – Ein Bach für Ihre Ruheoase

Das leise Plätschern des Wassers, wenn es durch Ihren Garten fließt, sorgt im Handumdrehen für eine ruhige Atmosphäre. Ein eigener Bachlauf im Garten ist daher der Wunsch vieler Haus- und Garteneigentümer. Zudem verbirgt sich hinter dieser schönen Ergänzung Ihres Gartens, ein wundervolles Projekt für alle Hobbygärtner und Gärtnerinnen. Bevor Sie sich an die Arbeit machen, gilt es den Verlauf des Bächleins zu planen. Zunächst muss eine hochgelegene Stelle gefunden werden, die als Startpunkt für den Bach dient. Um möglichst wenig Komplikation bei der Errichtung des Bachs zu erleben, sollten Sie den natürlichen Gefälleverlauf in Ihrem Garten als ausschlaggebenden Faktor einkalkulieren. Ist Ihr Garten ebenerdig, bedarf es einer künstlichen Aufschüttung des Bachlaufs mit Einbringung eines Gefälles. Zudem sollte der Bach möglichst schattig liegen. Denn strahlt zu viel Sonne auf ihn ein, kann es zum Austrocknen kommen.

Ist der Verlauf des Baches festgelegt, können Sie mit den ersten Spatenstichen beginnen. Nachdem der Gang des Wassers definiert ist, legen Sie das Bachbett mit Vlies sowie Folie aus. Im späteren Verlauf sollten diese beiden Materialien jedoch an den Rändern verdeckt werden, sodass Sie nicht auffallen. Hierzu nutzen Sie kleine Kiessteinchen oder Steinplatten.

Bringen Sie die Wüste nach Hause – Kiesbeete für die Sukkulenten-Landschaft

Sukkulenten sind äußerst genügsame Pflanzen. Mit wenig Wasser überstehen sie selbst die heißesten Sommermonate, verleihen dem Garten ein schickes Grün und bringen ein texanisches Flair zu Ihnen nach Hause. Sie stellen nicht nur einen wundervollen Eyecatcher in Ihrem Garten dar, sondern stechen durch ihre Pflegeleichtigkeit heraus. Einmal gepflanzt, müssen Sie sich kaum mehr um diese Pflanzen kümmern. Das macht sie zu den perfekten Gartenaccessoires für Menschen ohne den bekannten grünen Daumen. Besonders schön ziehen die Sukkulenten die Blicke auf sich, wenn Sie sich für blühende Kakteen entschieden. Ob rosa, gelbe oder lila Blüten - fast jede Farbe findet sich schon bald in Ihrem Garten wieder. Nachdem Sie die Pflanzen in die Erde eingesetzt haben sollten Sie Kieselsteinchen über die Erde legen. Diese verhindern, dass sich Feuchtigkeit in der Erde anstaut und nehmen lästigen Insekten die Möglichkeit, Eier zu legen.

Sie sind auf der Suche nach mehr Abwechslung im Sukkulenten Garten? Dann sollten Sie sich nicht nur für Miniatur-Kakteen entscheiden. In den letzten Jahren haben Exemplare wie die Rosetten-Dickblatt, Echevaria, Aloe Vera und auch die Fetthenne begeisternde Gärtnerherzen für sich gewonnen.

Ein eigener Kräutergarten bringt Freude beim Grillabend

Ein Kräutergarten ist nicht nur ein Blickfang im eigenen Garten. Vielmehr duftet er wundervoll an den warmen Sommerabenden und spendet immer frische Kräuter für Ihren Salat, das Steak oder die Soßen.

Damit Ihnen der Kräutergarten auf Anhieb gelingt, gilt es einige Besonderheiten zu beachten. Zunächst stellt sich die Frage, wann der perfekte Zeitpunkt für das Anpflanzen ist. Das Anlegen sollten Sie im Frühjahr planen. Sie haben die Möglichkeit einen höhergelegenen Holzkasten aufzustellen, der als Beet dient, oder direkt im eigenen Garten eine freie Fläche zum Anpflanzen zu nutzen.

Es gilt darauf zu achten, dass die meisten Kräuter sehr viel Sonne benötigen, um zu wachsen und ihr Aroma zu entfalten. Platzieren Sie das Beet so, dass die Kräuter umfangreich Sonne abbekommen, jedoch nicht durch die intensiven Strahlen der Mittagszeit verbrennen.

Im Anschluss an die Beet-Auslegung gilt es, die passenden Kräuter auszuwählen. Diese sollten an einem trockenen Tag ausgesät werden, um einen guten Start in die Wachstumsphase zu erhalten. Je nachdem, für welches Kraut Sie sich entscheiden, findet die Aussaat zwischen März und Mai statt. Stellen Sie zunächst eine Kombination aus ein- und zweijährigen Kräutern zusammen. Hierzu gehören beispielsweise Kresse, Petersilie, Majoran, Kerbel und Portulak.

Quelle: Tipps24-Netzwerk - HR

Fotos: Pixabay / CCO Public Domain / dimitrisvetsikas1969


 
 

Ein besonderer Tipp für Sie: